Immunsystem zerstören um Nieren zu transplantieren?

Gerade in Bayern 2 gehört: An 8 Patienten ausprobiert wurde in den USA ein neues Verfahren zur Prophylaxe der Abstoßung von Transplantatnieren. Dabei wird das Immunsystem des Empfängers durch Bestrahlung und Chemotherapie aktiv zerstört, um nach der Transplantation der Niere Stammzellen des Spenders in den Körper des Empfängers einzubringen, die dann ein neues Immunsystem aufbauen.

Aus meiner Sicht ist das ganze ein Irrweg. Die Abstoßung der Transplantate ist natürlich ein massives Problem und die Niereninsuffizienz lebensbegrenzend für die Patienten. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass es bei “Verpflanzung” eines fremden Immunsystems zu massiven Autoimmunreaktionen kommen könnte. Oder zum nicht-ansprechen der neuen Stammzellen, und dadurch zu einem immuninkompetenten Patienten mit fatalen Folgen. Too many angles, so to speak.

Im Bayern 2 Beitrag wurde übrigens davon gesprochen, dass es bei “fünf der acht Patienten auch tatsächlich funktioniert hätte.”

Die nächsten zehn Jahre werden zeigen, ob dieses Verfahren das hält, was es verspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 


*