Author Archives: Noa

„Django Unchained“ – Faszination der „guten“ Gewalt?

Am 21. Dezember 2014 wurde der Film „Django Unchained“ (2012) im Filmmuseum München im Rahmen der Reihe „Film und Psychoanalyse“ gezeigt. Eingeführt und kommentiert wurde er von der Psychoanalytikerin Irmgard Nagel und dem Psychoanalytiker Matthias Baumgart. Man interpretierte – auch in der anschließenden Diskussion – diesen Film selbst-, film- und psychoanalytisch, vor allem unter dem…

Weiterlesen...

In der Realität und nicht im Möglichen leben: Morbus Pompe als „Ausnahmesituation“ (2010)

  Am 20. Januar dieses Jahres zeigte das M23-Kino das Drama „Extraordinary Measures“ (2010), welches im deutschsprachigen Raum als „Ausnahmesituation“ veröffentlicht wurde. Thema dieses Filmes ist die Krankheit Morbus Pompe, an der in Deutschland etwa 200 Menschen, weltweit etwa fünf- bis zehntausend erkrankt sind. Geladene Gäste waren unter anderem Prof. Dr. Benedikt Schoser, Oberarzt der…

Weiterlesen...

Von der Kunst zu leben

Angelehnt an den Film „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ (2014), welchen das M(odul)23-Kino der Medizinischen Fakultät der LMU im Wintersemester 2015/2016 zeigte. Mit Elizabeth Bishops Zitat „Die Kunst des Verlierens studiert man täglich. So vieles scheint bloß geschaffen, um verloren zu gehen und so ist sein Verlust nicht unerträglich.“ beginnt Alice Howland ihre…

Weiterlesen...